AGS: Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD

AGS im BBZ Arnsberg

Veranstaltungen


v. il n.r: Meinolf, Brümmer,Hesse, Nolten. Quelle: WHKT

Willy Hesse (Präsident der WHKT) und Reiner Nolten (HGF des WHKT) hatten die AGSNRW eingeladen zum Gespräch und zu einer Führung durch das BBZ, Berufsbildungszentrum Arnberg. Dieser Einladung folgte André Brümmer, Vors. der AGSNRW gerne: Aus Interesse für die Aus- und Weiterbildung im Handwerk und um gemeinsam Probleme des Handwerks zu erörtern. Niemand Meinolf (HGF. der HWK Süd-Westfalen) führte durch das BBZ. Brümmer konnte sich davon überzeugen, welche Anstengungen das Handwerk für die Berufs- Aus- und Weiterbildung unternimmt.

Arnsberg, am 1. Juli 2015

Ein lang geplanter Besuch des AGS-Landesvorsitzenden im Berufsbildungszentrum Arnsberg, einer der besten Bildungsstätten des Handwerks in NRW! Unter der fachkundigen Führung von  Niemand Meinolf lernte der AGSNRW-Vorsitzende das BBZ und seine Leistungen kennen. "Bildung, die bewegt: Wir sorgen dafür, dass Sie vorwärts kommen", so das Motto der BBZ. Meisterkurse in 14 Gewerken, überbetriebliche Ausbildung, Weiterbildungsangebote in 16 Fachbereichen, dasist nur ein Ausschnitt aus dem velfältigen Bildungsangebot der BBZ. In modernen Schulungsräumen mit aktueller Ausstattung werden junge Menschen in ihrem beruflichen Werdegang gefördert. und damit sie sich dort wohlfühlen, gibt es Unterbringungsmöglichkeiten in einem Internat mit Einzel- und Doppelzimmern, Vollverpflegung (gut, selbst getestet!) in der Mensa, Bistro, Sport- u. Freizeitmögflichkeiten.     

Mehr Informnationen zum BBZ

Im Anschluss an die interessante Führung trafen sich Willy Hesse, Rainer Nolten, Niemand Meinolf und André Brümmer zu einem Austausch über die Situation im Handwerk. Themen waren u.a. die Erhaltung der Förderung von Beratungsleistungen mit EU-Mitteln. Diese Förderung steht in Brüssel unter "Beihilfe- Verdacht" und sind gefährdet. Für die Aufrechterhaltung des Bildungsangebots des Handwerks ist diese Förderung unverzichtbar! Hier muss auch von der Politik noch Lobbyarbeit geleistet werden. Weiter wurde über die "Zukunftsinitiative Handwerk" und die Arbeit der Enquete- Kommission Handwerk gesprochen.                                                            Alle Teilnehmer waren sich einig, die Kontakte zwischen Handwerk und AGS weiter intensiv zu pflegen.