AGS: Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD

AGS trifft...

Arbeit und Wirtschaft

AGSNRW und Handwerk im Gespräch

Die Neubesetzung des Präsidentenamtes der HWK Düsseldorf durch Andreas Ehlert war Anlass zu einem Treffen von Vertretern der AGS und des Handwerks in Düsseldorf. Ob Mehrbelastung des Handwerks durch Maut-Pläne, Handwerksordnung oder Evaluierung des Tariftreue- u. Vergabegesetzes NRW, die angesprochenen Themen waren vielfältig. Insbesondere über das Papier zur Eigentümerverantwortung (Dr. Thomas Köster) wurde sich ausgetauscht. Diese traditionellen Gespräche dienen der AGSNRW zur Positionierung in Handwerksfragen.

Es ist bereits Tradition: Vertreter des Handwerks und der AGS tauschen sich regelmäßig über anliegende Probleme aus. So auch am 16.September in der Handwerkskammer Düsseldorf.

Es waren AGSNRW- Landesvorsitzender André Brümmer, seine Stellvertreterin Christiane Breuer (auch Mitglied im AGS-Bundesvorstand), AGSNRW- Vorstandsmitglied Waldemar Plewe und Frank Slingerland vom Vorstand der AGS Düsseldorf, die der Einladung des Handwerks folgten.

Der neue Präsident der HWK Düsseldorf Andreas Ehlert nutzte die Gelegenheit, sich genauer über die Arbeit der AGS zu informieren. Dr. Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer der Kammer, wies auf  die langjährige Zusammenarbeit zwischen Kammer und AGS hin.

Das Treffen wurde von den Teilnehmern genutzt,  um sich auszutauschen über so  vielfältige Themen wie u.a.:

  • Maut: Keine Mehrbelastung für Kleinbetriebe! Keine Maut für LKW´s unter 3,5 Tonnen!
  • Handwerksordnung: Das Handwerk muss bei Evaluierung gesprächsbereit sein und eine Weiterentwicklung mitgestalten. Der Schutz des Meisterbriefes steht nicht zur Diskussion!
  • Tariftreue- u. Vergabegesetz NRW: Bei geplanter Evaluierung muss für mehr Bürokratieabbau gesorgt werden. Das Vergaberecht muss die Interessen von Klein-Betrieben mehr berücksichtigen!

Einen besonderen Schwerpunkt des Treffens bestritten Dr. Thomas Köster (Leiter Kompetenzzentrum Soziale Marktwirtschaft) und unsere Finanzfachfrau Christiane Breuer. Diskussionsstoff bot ein Papier von Dr. Köster zur Eigentümerantwortung „Mut zur Verantwortung“  (Berichterstattung zuletzt in der September-Ausgabe der  „AGS.Nachrichten")

 Die AGS hat dieses Papier in Bund und Land per Beschluss übernommen. Die AGS ergänzt aber, dass: Voraussetzung für eigenverantwortliches Handeln zunächst das Aufzeigen der daraus resultierenden Risiken und deren Beherrschbarkeit ist. Die staatliche Kontrolle insbesondere dieses letztgenannten Aspekts ist zur Gewährleistung einer funktionierenden Wirtschaftsordnung nach Meinung der AGS  notwendig. 

Insgesamt war es für alle Teilnehmer ein inhaltlich spannender Austausch in gewohnt guter Atmosphäre.

MdL Thomas Eiskirch, wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion stellte für die Landtagsfraktion der NRWSPD am 3.9. bei einem Treffen  mit Vertretern des Handwerks fest:

„Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, Rahmenbedingungen zu schaffen, die das Handwerk in NRW stärken”  

Die AGSNRW wird dieses Versprechen teilen und es inhaltlich begleiten.