AGS: Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD

Kommunalwahl NRW 2014: AGS bringt sich in Programmarbeit ein!

Kommunalpolitik

Strom kommt aus der Steckdose, Milch aus dem Kühlregal. Das weis man! Aber wie entstehen Arbeitsplätze? Ohne Wirtschaftskompetenz ist „kein Staat zu machen“! Das sehen auch die meisten Wähler so. Und wählen die Parteien, denen sie Kompetenz auf diesem Gebiet zuschreiben. Warum nicht uns? Zum Beispiel bei der NRW- Kommunalwahl 2014! Wir, die AGSNRW, wollen zu dieser Thematik einen Beitrag leisten!

Der Erhalt bestehender- und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sind ein Kern- Anliegen sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik im Bund, im Land und in den Kommunen. Wie kann dieses Anliegen umgesetzt werden? Indem man effektive Wirtschaftsförderung betreibt! Denn die Wirtschaft sichert und schafft Arbeitsplätze! Sie kann das dann leisten, wenn die örtlichen Rahmenbedingungen stimmen. Und hier trägt die Politik Verantwortung. Ohne Wirtschaftskompetenz ist „kein Staat zu machen“! Das sehen auch die meisten Wähler so. Und wählen die Parteien, denen sie Kompetenz auf diesem Gebiet zuschreiben. Das ist nicht die SPD, wie zahlreiche Umfragen ergeben.Das muss und soll nicht so bleiben! Um neue Wähler zu erreichen, werden Wahlprogramme geschrieben. In diesen Programmen kommt das Thema Wirtschaft neben dem Thema Arbeit bei uns oft zu kurz. Dabei sind beide Themen aufs engste miteinander verbunden. Die AGS bezieht hier Stellung zu Anliegen von Klein- und Mittelständischen Unternehmen die, wenn relevant, in jedem SPD-Kommunalwahl-Programm berücksichtigt werden sollten. Wie eine Recherche im Internet belegt, findet man nämlich in Kommunalwahl- Programmen kleinerer und mittelgroßer Kommunen allenfalls Beiträge zu „Industrie und Arbeitsplätze“, aber meist wenig zu KMU´s und noch weniger konkrete Verbesserungs- Vorschläge! Deshalb bietet die AGSNRW den NRWSPD- Stadtverbänden an:

(Bereich: Wirtschaft und Arbeit)