AGS: Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD

Nichtakademische Bildung: Förderpreis gestiftet

Schule und Bildung


Dr. Dieter Falk

Aufgelesen:

Preis für beste nichtakademische Schulabgänger

Dr. Dieter Falk (Mitglied Bundesvorstand AGS) hat eine Initiative ergriffen zur „Förderung von jungen Menschen“, die in abgeänderter Form auch Vorbild für andere Initiativen sein kann.

 

 

Aus: Eppsteiner Zeitung, 16.05.2018 - 10:25

Preis für beste nichtakademische Schulabgänger

In Eppstein wird ein neuer Preis für junge Menschen vergeben: Der ehemalige Vorsitzende des Fördervereins der Freiherr-vom-Stein-Schule (FvSS) hat zusammen mit seiner Frau den Dr. Dieter und Ursula Falk-Förderpreis für den besten Schulabgänger oder die beste Schulabgängerin der jeweils vergangenen zehn Jahre in einem nichtakademischen Beruf gestiftet.

Der neue Preis wird für die Dauer von zehn Jahren (2018 bis 2027) an jeweils einen neuen Preisträger oder eine Preisträgerin verliehen, die sich nach ihrer Schulzeit in besonderer Weise in ihrem Beruf bewährt haben.

2018 können sich also ehemalige Schüler bewerben, die die Schule zwischen 2008 und 2017 verlassen haben. Dotiert ist der Preis mit jeweils 250 Euro, insgesamt sind also 2 500 Euro ausgesetzt. Zustiftungen sind erlaubt und erwünscht.

Bewerben können sich die Betreffenden selbst. Sie können aber auch von einer Lehr-kraft (aktuell oder ehemalig) oder von allen anderen Eppsteinern vorgeschlagen werden. Bewerbungen gehen per E-Mail an foerderverein@fvss-eppstein.de (Betreff: Förderpreis) oder postalisch an den Förderverein unter der Adresse der Schule. Als Bewerbungsunterlagen sind die Zeugniskopien der letzten Schulklasse an der FvSS, weiterer Ausbildungsinstitute und andere geeignete Nachweise wie etwa ein Gesellen- oder Meisterbrief vorzulegen. Dazu müssen weitere Dokumente kommen wie etwa Urkunden über herausragende Leistungen, Fotos von Gesellen- und Meisterstücken, aber auch Nachweise über die Zahl der Angestellten im eigenen Betrieb (falls bereits vorhanden). Soziales Engagement wird ebenfalls positiv bewertet.

Bewerben können sich auch Personen, die keinen weiteren Abschluss erworben haben, aber dennoch beruflich nachweislich besonders erfolgreich sind. Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober eines jeden Jahres.

Wer gewinnt, entscheidet eine Jury aus Vertretern der Schule (Leitung gesamt sowie des Haupt- und Realschulzweiges), der Elternvertretung und des Fördervereins. Auch das Ehepaar Falk wird dazugehören. Vergeben wird der Preis jährlich anlässlich des Tags der offenen Tür.

Auch zu diesem Thema: Pressemitteilung des Fördervereins der Freiherr-vom-Stein Schule, Eppstein

Förderpreis für die besten nicht-akademischen Schulabgänger

Der ehemalige Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Dieter Falk aus Eppstein, hat zusammen mit seiner Frau den

Dr. Dieter und Ursula Falk Förderpreis für den besten Schulabgänger oder die beste Schulabgängerin der jeweils vergangenen 10 Jahre in einem nicht-akademischen Beruf gestiftet.

Der Preis soll für die Dauer von zehn Jahren (2018 - 2027) an jeweils einen neuen Preisträger oder Preisträgerin verliehen werden, die sich nach ihrer Schulzeit in besonderer Weise in ihrem Beruf bewährt haben. 2018 können sich also Personen bewerben, die die FvS zwischen 2008 und 2017 verlassen haben. Dotiert ist der Preis mit jeweils 250 (zweihundertfünfzig) Euro, insgesamt also 2.500€. Zustiftungen sind erlaubt und erwünscht.

Bewerben kann sich jeder Abgänger / jede Abgängerin selbst, oder er oder sie kann von einer Lehrkraft (aktuell oder ehemalig) oder von jedem anderen Eppsteiner Bürger / jeder anderen Bürgerin vorgeschlagen werden.

Bewerbungen gehen digital an foerderverein@fvss-eppstein.de (Betreff: Förderpreis) oder postalisch an den Förderverein unter der Adresse der Schule.

Als Bewerbungsunterlagen sind die Zeugniskopien der letzten Schulklasse an der FVS, weiterer Ausbildungsinstitute und andere geeignete Nachweise wie etwa ein Gesellen- oder Meisterbrief vorzulegen. Dazu müssen weitere Dokumente kommen wie etwa Urkunden über herausragende Leistungen, Fotos von Gesellen- und Meisterstücken, aber auch Nachweise über die Zahl der Angestellten im eigenen Betrieb (falls bereits vorhanden). Besondere soziale Bemühungen werden ebenfalls positiv bewertet. Bewerben können sich auch Personen, die keinen weiteren Abschluss erworben haben, aber dennoch beruflich nachweislich besonders erfolgreich sind.

Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober eines jeden Jahres.

Über den/die Sieger(in) entscheidet eine Jury aus dem/der Direktor(in) der Schule, dem/der Stufenleiter(in) des Haupt-und Realschulzweiges, dem/der Vorsitzenden des Elternbeirates, dem/der Vorsitzenden des Fördervereins, und dem Ehepaar Falk.

Vergeben wird der Preis jährlich anlässlich des Tags der Offenen Tür.

 

Eppstein, den 13.5.2018

i.A. Andre Roselt

-- Kassenwart --